A-Jugend (U19/18)

Spielplan & Tabelle

Kontakt

E-Mail: a-jugend (at) vfb-groetzingen dot de

Andreas Leipert Michael Krämer Nicolas Mahler Stefan Schütz

Saison 2023/2024

Hinrundenfazit der A-Junioren: schwer einzuordnen

Wenn man nach Ende der Hinrunde als eines von nur drei Teams der Tabelle ein positives Torverhältnis aufweisen kann (17:14), dabei kein Spiel mit mehr als einem Tor Differenz verliert und 3 Unentschieden zu Buche stehen, von denen man bei jedem Spiel eigtl. als Sieger vom Platz hätte gehen müssen, dann ist Platz 7 der Tabelle (9 Punkte) aus Sicht der Beteiligten schwer zu verstehen.

Aber der Reihe nach:

Nachdem die Vorbereitung auf die neue Saison mit durchweg positiven Testspielergebnissen endete, ging das Team um Trainer Andreas Leipert hoffnungsvoll in die Saison. Trotz der Tatsache, dass sich die A-Junioren aus 23 Spielern des jüngeren Jahrgangs 2006 und lediglich 3 Spielern des älteren Jahrgangs 2005 zusammensetzt, zeigte die Vorbereitung, dass man vor dieser Hinrunde in der A-Junioren-Kreisklasse 1 keine Bauchschmerzen haben brauchte.

1. Spieltag: JSG Weingarten/Blankenloch – VfB 3:2 (2:1)

Am ersten Spieltag eröffnete man die Saison beim Nachbarn aus Weingarten/Blankenloch, welche man in der Testspielphase deutlich mit 6:1 geschlagen hatte. Vielleicht gerade aufgrund dieser Erfahrung nahm man den Gegner evtl. etwas zu locker. Der Einstand glückte jedoch bereits nach 2 Spielminuten. M. Hauser markierte nach einem Konter das 1:0 für den VfB. Es lief demnach alles nach Plan. Allerdings merkte man den Jungs an diesem Abend bei sommerlichen Temperaturen an, dass sie mit dem Spiel auf Rasen überhaupt nicht zurechtkamen. Mehr und mehr überließen sie den Gastgebern das Spiel, was dann von diesen auch durch mehr körperlichen Einsatz in Toren umgewandelt wurde. Viel Pech dabei beim Treffer zum 2:1, der aus ca. 30 Metern in den Winkel einschlug. Kurz nach Wiederanpfiff dann der Ausgleich zum 2:2 und in der Folge ein ausgeglicheneres, jedoch sehr hart geführtes Spiel, welches der Unparteiische mit einigen fragwürdigen Entscheidungen nicht beruhigen konnte. Der knock-out für den VfB kam dann in der 80. Minute mit dem 3:2 durch die Gastgeber. So stand man trotz ausgeglichenem Spiel am Ende mit leeren Händen zum Auftakt da.

2. Spieltag: VfB – VfB Knielingen 5:1 (1:1)

Nachdem man sich denkbar knapp (3:2 gegen JSG Pfinztal) unter der Woche aus dem Pokalwettbewerb verabschiedete, sollte gegen Knielingen zu Hause die Trendwende her. Die Hausherren im Bruchwald mussten jedoch lange warten, ehe L. Kuyru in der 39. Minute die Führung zum 1:0 gelang. Kurz vor Pause dann allerdings der Ausgleich der Knielinger zum Pausenstand 1:1. Nach der Pause setzte der VfB das einseitige Spiel auf das Knielinger Gehäuse fort und kam dann in der Folge auch zu den entsprechenden Torerfolgen. L. Leipert mit dem Doppelpack (49./61.), ehe die Treffer 4 (72.) und 5 (83.) zum Endstand von 5:1 fielen. Ein verdienter Erfolg auch in dieser Höhe.

3. Spieltag: VfB – SG Karlsruhe 1:2 (0:2)

Eine unter dem Strich verdiente Niederlage gegen die Gäste von der Hertzstraße. Erstmals in dieser Saison fand man einen Gegner, der auch fußballerisch an diesem Tag überlegen war. „Mit solchen Niederlagen kann ich umgehen, weil man am Ende einfach nicht besser war als der Gegner“, so Trainer A. Leipert nach dem Spiel.

4. Spieltag: JSG Pfinztal/Walzbachtal – VfB 1:0 (0:0)

Stark ersatzgeschwächt und unterstützt durch Spieler der B-Junioren nahm man an diesem Abend in Wöschbach eine bitte Niederlage hin. Die Vorzeichen waren aufgrund von 12 (!) Ausfällen alles andere als gut. Die Mannschaft machte allerdings an diesem Abend ihr taktisch und kämpferisch wahrscheinlich bestes Spiel der Hinrunde. Bitter, dass man erst spät (72.) den Treffer zum 1:0 hinnehmen musste. Bis dahin erlebten die Zuschauer ein packendes und teilweise von VfB-Seite fußballerisch überlegenes Spiel. Bitter daher die Niederlage mit wiederum nur einem Treffer Unterschied. Der Mannschaft machte an diesem Abend jedoch keiner der Verantwortlichen einen Vorwurf. Respekt für diese Leistung unter diesen Umständen!

5. Spieltag: VfB – JSG West/Mühlburg/Grünwinkel (abgesetzt)

Die Mannschaft der Gäste wurde vom Spielbetrieb abgemeldet

6. Spieltag: SG DJK/FV Daxlanden – VfB 2:2 (0:2)

Die vor diesem Spiel noch mit voller Punktausbeute als Tabellenführer startenden Gastgeber aus Daxlanden waren klarer Favorit an diesem Nachmittag. Die Jungs des VfB allerdings hatten einiges an Willen und Frust an diesem Tag beim Auswärtsspiel dabei und spielten von Beginn an entfesselten Angriffsfußball, womit in Daxlanden sicherlich so keiner gerechnet hatte. Völlig überlegen erwischte man den Tabellenführer in der ersten Halbzeit kalt und ging durch Tore von M. Wagner (21.) und L. Leipert (24.) mit 0:2 in die Pause. Trotz aller Warnungen des Trainers Leipert in der Halbzeit, schafften es die Grötzinger Jungs nicht, den Schwung und den Willen mit in die zweite Hälfte zu nehmen. Viel zaghafter und dem Gegner nun zu viel Spielanteile überlassend, veränderte sich dadurch das Spiel zu Gunsten der Daxlandener, die dadurch am Ende noch ein 2:2 erringen konnten, wenngleich man am Ende durchaus mit diesem 2:2 aus Grötzinger Sicht zufrieden sein musste aufgrund der Vielzahl von Torchancen der Gastgeber. Fazit: Punkt beim Tabellenführer, wenngleich weitaus mehr drin war an diesem Nachmittag.

7. Spieltag: VfB – FSSV Karlsruhe 2:2 (2:2)

Wiederum verspielte der VfB an diesem Samstag zu Hause Führung durch J. Kinnunen (4.), wenngleich die Gäste in der 12. Minute bereits zum Ausgleich und in der 23. Zur Führung kamen. F. Belsito (34.) markierte noch vor der Pause den Ausgleich zum 2:2. Mehr Tore gab es in Durchgang zwei an diesem Tag nicht. Da war mehr drin, zumal man spielerisch deutlich überlegen war in diesem Spiel aus Grötzinger Sicht. Wieder nur Unentschieden.

8. Spieltag: VfB – JSG Kirchfeld/Germ. Neureut 2 3:3 (3:0)

Wenn eine Mannschaft eine hoch überlegene 3:0-Führung zur Halbzeit noch verspielt und dem Gegner die Möglichkeit gibt am Ende einen Punkt mitzunehmen, dann ist über dieses Spiel eigtl. alles gesagt. Trotz der Treffer von E. Krämer zum 1:0 und 3:0 (8./17.) und J. Kinnunen zum 2:0 (16.), zeigten die Grötzinger in Halbzeit 2 eine teilweise desolate taktische Leistung und luden einen fußballerisch weit unterlegenen Gegner zu einem Punktgewinn ein. Unfassbar.

9. Spieltag: VfB – FC Germ. Friedrichstal 2 2:0 (1:0)

Die Vorgabe an diesem Spieltag war klar und deutlich aus Trainersicht: 3 Punkte zum einigermaßen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde – egal wie, ob schön oder durch Einsatz und Willen. Genau dies, aber auch nicht mehr, setzten die VfB-Akteure an diesem kalten Samstagabend bei Flutlicht um. Es brauchte ein Eigentor (19.) der Gäste, um in Führung zu gehen. Der VfB spielte überlegen und ließ dem Gegner kaum Möglichkeiten zur Entfaltung. Die Torausbeute jedoch war aufgrund dieser Überlegenheit viel zu gering. Und je länger es „nur“ 1:0 hieß, hielt man die Gäste aus Friedrichstal noch im Spiel. Nach zäher zweiter Halbzeit dann das erlösende 2:0 in der 88. Minute durch P. Daubenberger.

Fazit der Hinrunde:

Zu oft ließ man es zu, unter Wert geschlagen zu werden bzw. Punkte aus der Hand zu geben. Es fehlte in den Spielen nie viel und man wurde von keinem einzigen Gegner mehr als nur knapp bezwungen. Mit nur ein paar der „verlorenen Punkte“ wäre die Qualifikation zu Kreisliga in der Rückrunde nicht schwer gewesen. Das gilt es nun abzuhaken und für den weiteren Weg daraus zu lernen.

Die A-Junioren des VfB befinden sich nun bis zum Trainingsauftakt am 15. Januar in der verdienten Winterpause. Danach geht es mit Testspielen gegen den SV Mörsch (Südbaden), JFV Straubenhardt (Kreis PF) und die SG Hagenbach/Wörth (Südpfalz) in die Vorbereitung. Ebenso stehen Testspiele gegen beide Seniorenmannschaften des VfB auf dem Programm.


VfB nach einem Jahr Durststrecke wieder mit eigener A-Jugend vertreten

Nachdem die Saison 22/23 leider ohne A-Jugend stattfand, freut sich der VfB Grötzingen um so mehr, dass in der anstehenden Saison 23/24 wieder eine eigene A-Jugend am Wettbewerb teilnehmen wird.

„Wir konnten glücklicherweise das Jahr ohne Beteiligung einer A-Jugend relativ gut kompensieren und einige junge Talente bereits an die Herrenmannschaft heranführen. Die Durststrecke in der A-Jugend war mit nur einem Jahr kurz, was perspektivisch dadurch keine allzu große Lücke reißen wird im Übergang zu unserer Seniorenabteilung“, so Abteilungsleiter Junioren Fußball Andreas Leipert.

Das Team der Jahrgänge 2005/2006 besteht in dieser Saison aus insgesamt 23 Spielern. Der überwiegende Anteil aus dem jüngeren Jahrgang. Dennoch sind die Verantwortlichen um Trainer Andreas Leipert zuversichtlich, sich in der Kreisklasse 1 behaupten zu können. Ziel ist dabei sicherlich das bestmögliche Abschneiden in der Qualifikationsrunde bis zum Winter. Die Play-offs in der Rückrunde mit der Chance zum Aufstieg in die Landesliga bildet dabei sicherlich kein realistisches Ziel. Dennoch wird man versuchen, so nah wie möglich an die vorderen Plätze anzuknüpfen. Die Staffeleinteilung verspricht interessante Begegnungen mit den Mannschaften aus Friedrichstal, FSSV, Blankenloch/Weingarten, Kirchfeld/Neureut, Pfinztal/Walzbachtal, West/Mühlburg/Grünwinkel, Daxlanden, Knielingen und der SG Karlsruhe.

Assistiert wird Leipert auch in der kommenden Saison von den Trainern Michael Krämer, Stefan Schütz und Nicolas Mahler.

Bereits in der frühen Phase der Vorbereitung konnten die A-Junioren in den bisherigen Testspielen weitgehend überzeugen: in einem sehr frühen Test bereits im Juni gewann man gegen den SV Langensteinbach zu Hause mit 5:1. Beim Nachbarn in Blankenloch gelang ein deutliches 6:1 gegen die SG aus Blankenloch/Weingarten. Die Mannschaft setzte bereits hier vieles von dem um, was das Trainerteam als Vorgaben mit auf den Weg gab.

In einem vorerst letzten Test vor einer 2-wöchigen Trainingspause verlor man mit 1:4 gegen die 2. Mannschaft des VfB. Bis zur 85. Minute allerdings hielt man das Spiel mit Stand von 1:1 lange offen, ehe kurz vor Ende noch die Treffer fielen. Die A-Junioren erspielten sich allerdings einige Möglichkeiten um das Ergebnis ebenso zu ihren Gunsten zu lenken. Für beide Teams aber ein gelungener Test, der so sicherlich nicht zum letzten Mal stattfand.

Bis zum 31.07. pausiert die A-Jugend und bereitet sich dann in den kommenden 6 Wochen während der Sommerferien auf die neue Saison vor. Ein letzter Test wird am 09.09. gegen das Team des PSK stattfinden.

Das Team freut sich über weitere interessierte Spieler der Jahrgänge 2005 und 2006.

Trainingszeiten: Montag und Mittwoch um 19 Uhr beim VfB.